Psychoaktive Kakteen / Christian Rätsch und R. Gordon Wasson | Nachtschatten Television (27)

Herzlich willkommen, liebe Psychonauten und Nachtschatten-Fans, zu Ausgabe 27 eurer Nachtschatten Television. Diesmal präsentiert Gastgeber Markus Berger seinen eigenen Vortrag über psychoaktive Kakteen vom Symposium „30 Jahre Nachtschatten Verlag“. Daneben gibt er eine Übersicht über das Frühjahrsprogramm des Fachverlags für Drogenaufklärung, das mit jeder Menge neuen Büchern und anderen Medien aufwartet, zum Beispiel mit der regulären Ausgabe 1 des neuen Gesellschaftsmagazins für psychoaktive Kultur: Lucy’s Rausch und mit einer brandneuen DVD vom Symposium. Im zweiten Hauptbeitrag dieser Folge spricht Markus mit dem Ethnopharmakologen Christian Rätsch über die Bibliotheca Psychonautica. Christian Rätsch zeigt uns unter anderem seine Sammlung des Gesamtwerks von R. Gordon Wasson, der einstmals für die westliche Wissenschaft die mexikanischen Zauberpilze und den schamanischen Pilzkult der Curandera Maria Sabina entdeckt hatte. Viel Vergnügen und Erkenntnisgewinn mit dieser Folge!

2 Gedanken zu „Psychoaktive Kakteen / Christian Rätsch und R. Gordon Wasson | Nachtschatten Television (27)

  1. Hi Markus, Hi liebes DEA-Team,
    Ich möchte euch erst mal für eure Arbeit danken habe euch erst vor kurzem entdeckt und bin hellauf begeistert!! Nun zu meiner Frage: ich beschäftige mich seit einer Weile intensiver mit Kakteen, insbesondere den Lophophoras und den Trichocereen (Echinocereen).Nun habe ich demnächst einen Pfropfkurs und hätte gerne gewusst inwiefern der Meskalingehalt durch das Pfropfen beeinflusst wird.. Zudem meinte ein befreundeter Zierpflanzengärtner das die Alkaloidbildung sich durch UV Strahlung steigern lässt. Wie verhält es sich damit? Wie groß sind die Unterschiede bei echtem und künstlichem Licht? Die letzte Frage bezieht sich auch auf echtbewurzelte Pflanzen.. falls ich hier falsch bin sorry^^ mit freundlichsten Grüßen aus Bw

  2. Hi Markus und Hi liebes Dea-Team sowie alle anderen Mitwirkenden.
    Als erstes möchte ich euch für eure Arbeit danken!! Habe euch erst kürzlich entdeckt und bin sehr angetan 😉 ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit Kakteen insbesondere mit den Lophos und Trichos. Nun habe ich bisher leider keine Informationen darüber bekommen wie sich der Meskalingehalt bei gepfroften Kakteen verhält ( lopho auf tricho oder anderen Unterlagen wie selenicereus oder pereskliopsis) und zweitens habe ich von einem befreundeten Zierpflanzengärtner gehört das sich die Alkaloidbildung du UV-Strahlung steigern lässt- wie groß ist der Unterschied bei echter und bei künstlicher Beleuchtung? Hoffe ich bin hier nicht in der falschen Ecke dafür gelandet^^ mit freundlichsten Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *