Veranstaltungen

Psychoaktive Pflanzen für Pioniere und in der Heilkunde

Vortrag und Buchpräsentation Band 2 der Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen

22. Januar 2023, 18 bis 20 Uhr

Wasserschloss Hirschgarten Borken (Hessen)

Eintritt 12 Euro, ermäßigt: 10 Euro

Berauschende Pflanzen und Pilze sind in schamanischen Kulturen von besonderer Relevanz. Weil sie bewusstseinsverändernde Effekte herbeiführen, werden sie seit Urzeiten auch als Heilgewächse verwendet. Dies gilt jedoch nicht nur für indigene Ethnien, sondern auch immer mehr für die moderne, sogenannte zivilisierte Welt. Wir sehen uns einer echten globalen psychedelischen Renaissance gegenüber. Der Drogenforscher, Autor und Ethnobotaniker Markus Berger erhellt dies anhand einiger exemplarischer Gewächse, die im neuen Buch „Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen Band 2“ (Christian Rätsch und Markus Berger 2022) dargestellt werden und sowohl rituell wie auch rekreativ Verwendung finden. Berger erläutert unter anderem, auf welche Weise diese in unserem Kulturkreis genutzt werden können.

Wildnis im Kopf – Einblicke in den traditionellen Gebrauch von Schamanenpflanzen

Claudia Müller-Ebeling und Markus Berger

26. bis 28. Mai 2023

Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald

Viele fürchten sich vor der Wildnis im Kopf, vor Leichen im Keller und Kontrollverlust. Schon Grabbeigaben der Neandertaler und des frühen Homo sapiens bezeugen, dass Pflanzen, die den Geist ernähren und das Bewusstsein verändern, von Menschen schon immer genutzt wurden. Der heilsame rituelle Einsatz von psychoaktiven Pflanzen war in spirituellen Kulten wesentlich und ist in authentischen schamanischen Kulturen noch immer lebendig. – Doch warum sind ihnen ‘Pflanzen der Götter’ heilig, die uns das Betäubungsmittelgesetz verbietet? Was unterscheidet psychedelisch von psychotisch, Entheogene von Drogen, Visionen vom Wahn, Ritual-Kultur vom Rausch-Konsum? Für kompetent profunde Antworten auf mutige Fragen bietet die Wildnisschule den optimalen Rahmen. Inmitten von Wald und Wiesen – dank zwangloser Atmosphäre (mit Feldküche, Zeltplatz, nächtlichem Lagerfeuer) – spüren wir bei musikalisch untermalten Räucherreisen die wilde Natur in und um uns auf. Wir begegnen Hexen- und Schamanenpflanzen mit ungeahnt tiefen heimischen Wurzeln (u.a Bilsenkraut, Zauberpilzen, Hanf und Mohn).

Markus Berger schildert brandneue Erkenntnisse, die er mit Christian Rätsch in Band 2 der Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen publizierte, und enthüllt erstaunliche Potentiale übersehener ‚Mauerblümchen‘.

Die Schamanismusexpertin Claudia Müller-Ebeling veranschaulicht lebendig, wie SchamanInnen Entheogene weltweit in Heilritualen nutzen und was sie uns lehren könnten.